Solarthermie und ihre Funktionsweise

Thermische Anlagen zur Brauchwassererwärmung, zur Heizungsunterstützung und zur Schwimmbeckenbeheizung.
Durch unser maßgeschneidertes Solarpaket können Sie problemlos bis zu 70% Ihres jährlichen Energiebedarfs für Warmwasser einsparen.
Wenn Sie die Solaranlage auch für Ihre Heizung oder das Schwimmbad nutzen, können Sie noch einmal bis zu 50% einsparen.
Bei vorhandenen Heizungsanlagen wird die Solaranlage Ihrem System angepasst.


 

Es lassen sich aber nicht nur Energie und Geld mit der Solaranlage einsparen, sondern man trägt auch persönlich zum Klimaschutz bei (s. Abb.).

 


Die Funktionsweise einer thermischen Solaranlage

Das Grundprinzip einer thermischen Solaranlage ist recht einfach: Flüssigkeit, als Wärmeträger, wird der Sonneneinstrahlung ausgesetzt und gibt die Erhitzung an das Wasser weiter.
Die technische Herausforderung dabei ist, die Energie möglichst effizient einzusammeln und dann zu speichern – schließlich möchten Sie Warmwasser ja nicht nur bei Sonnenschein!


Der Sonnenkollektor wandelt die auftreffenden Sonnenstrahlen in annähernd 100% Wärme um. Die Energie wird an eine frostsichere Solarflüssigkeit abgegeben.
Im Solarkreislauf sorgt eine Umwälzpumpe für den Transport der, in der Flüssigkeit gebundenen, Energie zum Solarspeicher. Dort wird das, im Tank enthaltene, Wasser durch einen Wärmetauscher auf bis zu 90°C erhitzt und die abgekühlte Solarflüssigkeit wieder durch den Sonnenkollektor befördert.
Das erwärmte Wasser sammelt sich im oberen Teil des Speichertanks und steht zur Nutzung auch über mehrere Tage bereit.
Die Anlage läuft voll automatisch und alle Informationen lassen sich auf einem Digitaldisplay abrufen. Sollte in den Wintermonaten die Solaranlage einmal nicht ausreichen, wird automatisch die konventionelle Heizungsanlage zugeschaltet.